GP Migros Final in Sörenberg

Am Wochenende vom 28. bis 31.03.2019 fand der Final in Sörenberg statt. Wir durften mit drei Finalisten anreisen. Nani Esther und beide Enis haben uns begleitet. Wir hatten eine Wohnung im Reka Dorf. Es war sehr gemütlich und lässig für die Kinder. Auch das Wetter war einfach genial. Frühlingswärme aber in der Nacht kühlte es schön ab. Die Pisten waren relativ flach und kurz. Aber für Lara, die als 1. Kategorie auf die Piste durften war es zu hart, sie fuhr überhaupt nicht so wie sie sonst fuhr und lag bei beiden Rennen weit hinten. Sie war sehr enttäuscht, wir auch etwas, haben sie schon etwas weiter vorne erwartet. Nun heisst es arbeiten. Sie hat nun ein grosses Ziel, sie möchte nächstes Jahr ganz klar in die Top 10 vorrücken....

Als 2. ging Sina auf der grossen Piste ins Rennen. Sie fuhr ein solides Rennen, konnte aber zwischen den Toren nicht genug Tempo machen und der Aussenski rutschte ihr etwas weg, am Schluss reichte es zum guten 10. Rang. Sina war sehr enttäuscht... Am Sonntag im Riesen wollte Sina nochmals voll angreifen. Sie griff auch voll an und landete am Schluss auf dem guten 3. Rang. Mehr lag einfach nicht drin auf dieser Strecke...

Zum Schluss ging Joya ins Rennen. Am Samstag, wo beide Schwestern nicht ganz das zeigen konnten, was sie sich vorgestellt haben, machte sich Joya selber einen extremen Druck.... sie wollte so aufs Podest und am liebsten natürlich aufs oberste Treppchen. Der Riesen war recht eng gesteckt und die Strecke war schon recht gezeichnet. Joya gab alles, hatte aber einige kleine Fehler im Lauf. Im Ziel reichte es ihr zum ersten Rang, aber es kamen noch sehr viele gute Fahrerinnen. Am Schluss reichte es ihr aber zum guten 2. Rang!!!! Eine riesen Last fiel von Joyas Schultern! Super gemacht. Am Sonntag lief es dann überhaupt nicht bei Joya, gleich zwei gröbere Fehler und auch sonst eine verhaltene Fahrt reichten am Schluss zum 7. Rang. Sie war sehr enttäuscht. Aber das gehört dazu, die Jahrgänger haben mächtig aufgeholt und nun reicht eine fehlerhafte Fahrt nicht mehr zu einem Podest. Joya muss lernen anzugreifen und zu arbeiten. Die Technik ist da, muss aber noch einiges Verfeinert werden.

Es war ein tolles Wochenende mit vielen Emotionen. Der Anlass war perfekt organisiert und wir haben uns sehr wohl gefühlt. Immer wieder gerne!





63 Ansichten
  • Facebook Social Icon
  • LinkedIn Social Icon